Hinweis: Die Inhalte der gesamten Unfallchirurgie-Homepage sind aktuell in Bearbeitung.

Modernste Traumabehandlung und Fachkompetenz bei der DIAKO

Die DIAKO, als zertifiziertes, überregionales Traumazentrum im Klinikverbund Flensburg, gewährleistet die hochqualitative Versorgung von Schwerverletzten nicht nur in Nord Schleswig-Holstein und den vorgelagerten Nordfriesischen Inseln, sondern erstreckt sich auch bis ins südliche Dänemark.

Unsere Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie steht für maßgeschneiderte Patientenbetreuung. Jeder Patient erhält eine individuell abgestimmte Behandlung, die darauf ausgerichtet ist, Mobilität und Lebensqualität wiederherzustellen. Dabei verfolgen wir einen holistischen Ansatz, der von der initialen Aufnahme über die operative Versorgung bis hin zur Rehabilitation reicht. Die enge Zusammenarbeit mit der Physikalischen Therapie der DIAKO ermöglicht uns eine moderne und umfassende Betreuung unserer Patienten.

Integriert in unser Leistungsspektrum sind spezialisierte Verfahren im Rahmen des BG-lichen SAV (Schwerstverletzungsartenverfahren) und VAV (Verletzungsartenverfahren), welche eine optimierte Behandlung schwerer und komplexer Verletzungsmuster sicherstellen. Wir sind stolz darauf, fortgeschrittene Behandlungen in der Wirbelsäulen- und Beckenchirurgie anzubieten, was uns ermöglicht, auch bei komplizierten Fällen optimale Ergebnisse zu erzielen. Zudem haben wir unsere Expertise in der Alterstraumatologie weiter ausgebaut, um den besonderen Anforderungen älterer Patienten gerecht zu werden. Unsere Abteilung für Hand- und Plastische Chirurgie bietet ein breites Spektrum an Eingriffen – von mikrochirurgischen Techniken bis hin zu umfangreichen Rekonstruktionen – an.





Für Ärzte bietet unsere Klinik tiefe Einblicke in die interne Struktur unserer Abteilungen sowie Zugang zu laufenden Fortbildungen, Seminaren und Workshops. Wir pflegen einen intensiven Austausch über Studien, Publikationen und bevorstehende Präsentationen innerhalb unseres Fachbereichs. Unser Ziel ist es nicht nur, exzellente Patientenversorgung zu leisten, sondern auch einen attraktiven Arbeitsplatz für engagierte Mediziner zu bieten, die sich in einem dynamischen Umfeld weiterentwickeln möchten.

Wir laden Sie ein, Teil unserer Gemeinschaft zu werden – als Patient auf dem Weg zur Genesung oder als Arzt auf dem Pfad zur fachlichen Exzellenz.



Für Patient:innen

Herzlich Willkommen

Liebe Patientinnen und Patienten,

der Schritt über die Schwelle eines Krankenhauses markiert oft einen besonderen Moment – es ist ein Zeitpunkt, an dem Sie sich auf neue Wege begeben, vielleicht Unsicherheiten begegnen, aber vor allem eine Reise zur Genesung beginnen. In dieser außergewöhnlichen Lebensphase möchten wir Ihnen nicht nur als medizinische Fachkräfte, sondern als Wegbegleiter zur Seite stehen.

Unser oberstes Anliegen ist es, Ihnen eine Atmosphäre des Vertrauens und der Sicherheit zu bieten. Wir verstehen Gesundheit als ein ganzheitliches Gut, das sowohl körperliche als auch seelische Aspekte umfasst. Deshalb verfolgen wir einen umfassenden Behandlungsansatz, der modernste medizinische Versorgung mit individuell abgestimmten Therapieplänen kombiniert. Unser erfahrenes Team aus Ärztinnen und Ärzten sowie Pflege- und Therapiefachkräften arbeitet Hand in Hand, um Ihre Gesundheit bestmöglich zu fördern und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wir wissen: Jede Patientin und jeder Patient bringt seine eigene Geschichte mit. Mit Einfühlungsvermögen, Respekt und fachlicher Kompetenz möchten wir dafür sorgen, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen. Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen – von Ihrer ersten Kontaktaufnahme bis zum Abschluss Ihrer Behandlung.

In den folgenden Seiten finden Sie wertvolle Informationen rund um Ihren Aufenthalt bei uns, einschließlich der Abläufe von Aufnahme bis Entlassung sowie Details zu unserem therapeutischen Angebot. Wir laden Sie ein, sich aktiv an Ihrem Genesungsprozess zu beteiligen und uns jederzeit Ihre Fragen oder Bedenken mitzuteilen.

Gemeinsam setzen wir alles daran, Ihnen einen Aufenthalt zu gewährleisten, der nicht nur durch exzellente medizinische Versorgung geprägt ist, sondern auch durch Menschlichkeit und Fürsorge. Willkommen auf Ihrem Weg zur Besserung – willkommen bei uns!

Aufnahme

Aufnahme und Vorbereitung: Ihr Weg zur Operation

Liebe Patientinnen und Patienten,

der Weg zu einer Operation, sei sie ambulant oder stationär, beginnt mit einer sorgfältigen Vorbereitung. Uns liegt am Herzen, Sie umfassend auf diesen wichtigen Schritt vorzubereiten, um gemeinsam für einen reibungslosen Ablauf und Ihre bestmögliche Genesung zu sorgen.

Ihre Aufklärung und Voruntersuchung

Bevor wir den operativen Eingriff durchführen, laden wir Sie zu einem ausführlichen Aufklärungsgespräch in unsere Sprechstunde ein. In diesem Rahmen besprechen wir alle Details der geplanten Operation sowie der Narkose. Dies ist auch der Moment für Sie, jegliche Fragen oder Bedenken anzusprechen. Bei einem anstehenden stationären Aufenthalt bitten wir Sie, eine Krankenhauseinweisung zum Termin mitzubringen. Für ambulante Eingriffe genügt die Überweisung Ihres Fach- oder Hausarztes.

Stationäre Aufnahme: Ein nahtloser Übergang

Falls Ihr Eingriff einen stationären Aufenthalt erfordert, streben wir in den meisten Fällen an, die Aufnahme und Operation am gleichen Tag zu realisieren. Wir informieren Sie im Vorfeld telefonisch über den genauen Zeitpunkt Ihrer Ankunft in unserer Klinik. Vor Ort führen wir dann die letzten Vorbereitungen für Ihren Eingriff durch.

Bei umfangreicheren Operationen oder vorhandenen schwerwiegenden Vorerkrankungen kann es notwendig sein, Sie bereits einen Tag früher aufzunehmen. Dies gibt uns die Möglichkeit, alle vorbereitenden Maßnahmen – wie Untersuchungen und Blutentnahmen – sorgfältig und ohne Eile durchzuführen.

Wichtige Hinweise für Ihre Sicherheit

Wir bitten Sie darum, Wertgegenstände wie Kreditkarten oder Schmuck zu Hause zu lassen oder sie sicher in unserem Safe an der Hauptkasse (Eingangshalle Knuthstraße) zu verwahren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Klinik keine Haftung bei Verlust übernehmen kann.

Ihre persönliche Checkliste für den Aufenthalt

Damit Ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich verläuft, haben wir eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen dabei hilft, alles Notwendige einzupacken.

  • Krankenkassenkarte
  • Krankenhauseinweisungsschein
  • Personalausweis
  • Ggfs. Zuzahlungsbefreiung Ihrer Krankenkasse
  • Medikamentenliste
  • Impf- eventuell Allergiepass, Diabetiker- oder Herzschrittmacherausweis
  • Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht
  • Ausgemachtes Codewort für telefonische Auskünfte
  • Handtücher, Waschlappen
  • Zahnbürste, -pasta, -becher
  • Seife, Duschgel, Shampoo, Bürste, Kamm
  • Individuelle Pflegemittel: Rasierer, Nagelschere und -feile, ggf. Zahnprothesenbecher, Reinigungsmittel und Haftcreme
  • Bequeme Schlafanzüge bzw. Nachthemden
  • Bademantel
  • Kleidung für die Entlassung
  • Strümpfe und Unterwäsche
  • Feste Schuhe, Hausschuhe
  • Bücher, Zeitschriften
  • Bargeld für Telefon oder Kopfhörer für TV bzw. Radio
  • Schreibutensilien
  • Bei Bedarf: Brille, Hörgerät, evtl. dazugehörige Batterien

Gute Laune mitbringen

Ein positiver Geist trägt maßgeblich zur Genesung bei. Mit etwas guter Laune wird selbst Wartezeit leichter überbrückbar.

Ernährungs- und Medikamentenhinweise vor der OP

Um sich optimal auf die Anästhesie vorzubereiten, empfehlen wir Ihnen bis zu zwei Stunden vor dem Eingriff noch ein bis zwei Tassen klare Flüssigkeit (Tee oder Wasser) zu trinken. Bitte essen Sie sechs Stunden vorher nichts mehr und verzichten Sie auf das Rauchen.

Besprechen Sie außerdem mit unseren Anästhesisten, welche Ihrer regelmäßigen Medikamente am Morgen des Eingriffs eingenommen werden sollten.

Wir sind hier, um Ihren Weg durch die Operation so sicher und komfortabel wie möglich zu gestalten – von Ihrer ersten Frage bis zu Ihrem erfolgreichen Genesungsprozess.

Stationen

Die Stationen – Ihr Zuhause auf Zeit

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir möchten, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts bei uns so wohl wie möglich fühlen. Unsere Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie breitet sich über verschiedene Stationen aus, die in unterschiedlichen Gebäudeteilen und Etagen angesiedelt sind, um Ihnen eine optimale Versorgung zu gewährleisten.

Ihre Unterkunft: Vielfalt und Komfort

In der 4. Etage finden Sie unsere Station B4/C4, zugänglich über den Gebäudeteil B (nahe der Cafeteria) sowie den Gebäudeteil D (Eingang Frauen- und Kinderklinik Marienhölzungsweg 4). Hier bieten wir Ihnen 1-, 2-, und 3-Bett-Zimmer, alle barrierefrei und mit eigenem Bad inklusive Dusche und WC ausgestattet. Zu den Annehmlichkeiten jedes Bettenplatzes zählen ein Fernseher, ein Telefon sowie kostenfreies WLAN, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Unsere Wahlleistungsstation C5/D5, gelegen in der fünften Etage über zwei Gebäudeteile verteilt, richtet sich an jene, die zusätzlichen Komfort schätzen. Es empfiehlt sich, am Tag vor Ihrer Aufnahme nachmittags oder abends anzurufen, damit wir Ihnen die genauen Details Ihrer Unterbringung mitteilen können. Diese Station umfasst ausschließlich 1- und 2-Bett-Zimmer – ebenfalls vollständig barrierefrei und mit privaten Bädern.

Der Tagesablauf: Strukturierter Alltag für Ihre Gesundheit

Unser Pflegepersonal beginnt den Tag frühmorgens mit der Medikamentenausgabe und unterstützt bei Bedarf beim Waschen und Ankleiden. Das Frühstück wird ab 7.30 Uhr serviert, gefolgt von Mittagessen um 12.00 Uhr und Abendbrot ab 17.30 Uhr; eine gemütliche Kaffeezeit gibt es gegen 14.30 Uhr.

Die ärztliche Visite findet vormittags zwischen 8.00 Uhr und 11.00 Uhr statt – ein interdisziplinäres Team bestehend aus Pflegekräften und Physiotherapiefachkräften begleitet diesen wichtigen Teil Ihres Tages.

Ein engagiertes Team aus Physiotherapeuten arbeitet intensiv daran, Ihre Selbstständigkeit zu fördern und die Genesung zu beschleunigen. 

Ihr Unterstützungsnetzwerk: Sozialdienst, Psychologie und Seelsorge

Ein wichtiger Aspekt Ihrer Genesung ist die Gewissheit, dass nicht nur Ihre körperlichen, sondern auch Ihre emotionalen und sozialen Bedürfnisse Beachtung finden. Unser Sozialdienst steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, sei es bei der Organisation einer Anschlussheilbehandlung oder bei der Planung der häuslichen Versorgung nach Ihrem Aufenthalt bei uns. Wir verstehen, dass gesundheitliche Herausforderungen oft Fragen aufwerfen, die über die medizinische Behandlung hinausgehen.

In diesen Momenten sind unsere klinischen Psychologinnen und Psychologen sowie Seelsorgerinnen und Seelsorger für Sie da. Sie bieten professionelle Unterstützung, um mit den emotionalen Aspekten Ihrer Genesung umzugehen oder einfach ein offenes Ohr und Zuspruch in schwierigen Zeiten zu bieten. Zögern Sie nicht, diese zusätzliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen – wir sind hier, um Sie ganzheitlich auf Ihrem Weg zur Besserung zu begleiten.

Besuchszeiten: Offene Türen für Ihre Liebsten

Wir freuen uns über jeden Besuch – ob Verwandte oder Freunde – denn ein vertrautes Gesicht kann die Genesung enorm unterstützen. Um Ihnen Ruhephasen zu gewährleisten, bitten wir jedoch um Rücksichtnahme während der Mittagsruhe von 12 bis 14 Uhr sowie der Abendruhe nach 20 Uhr.

Als kinderfreundliches Krankenhaus begrüßen wir auch kleine Gäste jederzeit herzlich – solange die Ruhe unserer Patientinnen und Patienten gewahrt bleibt. Für Angehörige schwerkranker Patientinnen und Patienten ermöglichen wir gerne einen längeren Aufenthalt; besprechen Sie dies bitte im Voraus mit unserem Pflegepersonal.

Für weitere Informationen erreichen Sie unsere Station C4/B4 unter Telefon: 0461 812 –1562 sowie unsere Wahlleistungsstation C5/D5 unter Telefon: 0461 812 –2062.

Wir sind hier, um Ihren Aufenthalt so heilsam und angenehm wie möglich zu gestalten.

Entlassung: Ihr Übergang nach Hause

Am Tag Ihrer Entlassung beginnt ein neuer Abschnitt Ihres Genesungsprozesses. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, bitten wir alle Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen um Mithilfe bei den Vorbereitungen für die Entlassung. Ziel ist es, dass alle Entlassungen bis spätestens 11 Uhr vormittags erfolgen können. Diese Planung hilft uns nicht nur bei der Organisation des Tagesablaufs auf den Stationen, sondern ermöglicht es Ihnen auch, Ihren weiteren Tag bestmöglich zu gestalten.

Bitte besprechen Sie bereits im Vorfeld mit Ihren Angehörigen die Organisation Ihrer Heimreise und etwaige notwendige Unterstützungen für Zuhause. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen oder Fragen rund um die Entlassplanung haben, stehen unser Pflegepersonal sowie der Sozialdienst gerne zur Verfügung.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit und wünschen Ihnen alles Gute für Ihre weitere Genesung.

Für Kolleg:innen
Meet the Team
PD Dr. med. Matthias Weuster
Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Hand- und Plastische Chirurgie

Schwerpunkt Unfallchirurgie

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie
  • Ständiger D-Arzt (Durchgangsarzt) der DGUV
  • Strahlenschutzbeauftragter
  • Physikalische Therapie und Balneologie
  • Notfallmedizin
  • ATLS Instruktor
  • DWG Basis-Zertifikat 

Spezialist in der Verletztenversorgung: 

PD Dr. med. Matthias Weuster

Nach seinem Studium an der Universität Duisburg-Essen und Auslandsaufenthalten in Österreich und Neuseeland war Privatdozent Dr. med. Matthias Weuster ab 2007 am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel tätig, zuletzt als Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie seit 2017.

Hier fungierte PD Dr. Matthias Weuster unter anderem als OP-Koordinator, war ständiger D-Arztvertreter und verantwortlich für die Schwerverletztenversorgung am Kieler Universitätsklinikum.

Der Chefarzt der DIAKO ist Mitglied diverser Fachgesellschaften und habilitierte 2018 mit dem Thema „Hypothermie in der Schwerstverletzung“.

Spezialgebiet ist die Schwerverletztenversorgung, rekonstruktive Gelenkchirurgie sowie Becken- und Acetabulumchirurgie

E-Mail: weusterma(at)diako.de

Dr. med. Leif Menzdorf
Ltd. Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- u. plastische Chirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Zusatzbezeichnung: spezielle Unfallchirurgie

Schwerpunkt: Wirbelsäulenchirurgie

E-Mail: menzdorfle(at)diako.de

Gabriela Löhn
Chefarztsekretärin PD Dr. M. Weuster

Oberärzte Unfallchirurgie

Dr Edward Oates
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie
  • Facharzt Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie
  • MBBS USyd, B.Psych (Hons) USyd

Schwerpunkte: Spezielle Traumatologie, Rekonstruktive Knie- und Ellenbogenchirurgie

  • Strahlenschutzbeauftragter
  • Mitglied AGA, DKG, AGNN

E-Mail: oatesed(at)diako.de

Dr. med. Andreas Oldewurtel
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie
  • DWG - Basiszertifikat

Schwerpunkt: Wirbelsäulenchirurgie, Traumachirurgie, Handchirurgie

Durchgangsarzt, Ständiger Vertreter im D-Arzt-Verfahren 

E-Mail: oldewurtelan(at)diako.de

Sinan Al Barri
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- u. plastische Chirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie

Schwerpunkt: Septische Chirurgie

E-Mail: albarrisi(at)diako.de

Manfred Lamminger
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie
  • Facharzt Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Durchgangsarzt, Ständiger Vertreter im D-Arzt-Verfahren 

Schwerpunkte: Rekonstruktive Kniechirurgie, Kindertraumatologie

E-Mail: lammingerma(at)diako.de

Dr. med. Marie-Luise Strobach
Oberärztin der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie
  • Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Weiterbildung Geriatrie, ATZ-Beauftragte
     

E-Mail: strobachma(at)diako.de

Dr. med. Arndt Reese
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin in der ZNA
     

E-Mail: reesear(at)diako.de

Oberärzte Hand- und Plastische Chirurgie

Dr. med. Martin Hornberger
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie, Ärztliche Leitung Plastische Chirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Plastische Chirurgie – Weiterbildungsermächtigung über 24 Monate
  • Zusatzbezeichnung Handchirurgie
     

Schwerpunkte: Komplexe rekonstruktive Chirurgie, Hand-arthroskopische Verfahren

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Lipödemchirurgie (DGfLC)


E-Mail: hornbergerma(at)diako.de

Dr. med. Peter Hell
Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie, Ärztliche Leitung Handchirurgie

Schwerpunkt: Handchirurgie

E-Mail: hellpe(at)diako.de

Dr. Louisa Verena Kleine-Doepke
Oberärztin der Klinik für Unfall-, Hand- u. plastische Chirurgie
  • Fachärztin für Plastische Chirurgie

Schwerpunkt: Chirurgie der Brust und postbariatrische Chirurgie

E-Mail: kleinelo(at)diako.de

Fach- und Assistenzärzte

M. Erben
Fachärztin
erbenma(at)diako.de

A.-R. Reich
Fachärztin
reichan(at)diako.de

L.-M. Kather
Assistenzärztin
katherli(at)diako.de

O. Barkal
Assistenzarzt
barkalom(at)diako.de

A. Gutwerk
Assistenzarzt
gutwerkal(at)diako.de

F. Zidorn
Assistenzarzt
zidornfi(at)diako.de

M. Abushaban
Assistenzarzt
abushabanmo(at)diako.de

L. Krupske-Winckler
Assistenzärztin 
krupskeli(at)diako.de

B. Abels
Facharzt
abelsbe(at)diako.de

S. Pedersen
Fachärztin
pedersensa(at)diako.de

T. Schmahl
Facharzt
schmahlth(at)diako.de

G. Elfatarany
Assistenzarzt
elfataranyga(at)diako.de

M. Saussele
Assistenzärztin
sausselema(at)diako.de

J. Caning
Assistenzarzt
caningjo(at)diako.de

F. Hagen
Assistenzarzt
hagenfl(at)diako.de

 

Karriere in unserer Klinik

Akademische Exzellenz und praktische Erfahrung: Ihr Weg mit uns

Als anerkanntes akademisches Lehrkrankenhaus stehen wir für eine Verbindung aus hochwertiger Patientenversorgung und fortschrittlicher medizinischer Bildung. Wir bieten nicht nur eine Plattform für den beruflichen Einstieg, sondern auch für kontinuierliche Weiterentwicklung in einem dynamischen Umfeld.

Ihre Karrieremöglichkeiten – Ein Klick entfernt

Interessieren Sie sich für eine Karriere bei uns? Besuchen Sie unsere spezielle Karrierewebseite unter www.diako-karriere.de, wo Sie sämtliche aktuellen Stellenangebote, Details zu Ausbildungsplätzen, Praktika, FSJ-Möglichkeiten und vieles mehr finden. Nutzen Sie unser digitales Bewerbungsformular für eine unkomplizierte Bewerbung oder um uns initiativ Ihr Interesse mitzuteilen.

Bei Fragen steht Ihnen Gabriela Löhn gerne zur Verfügung:

Gabriela Löhn 
loehnga(at)diako.de
Tel. 0461  812 –1501
Chefarztsekretariat PD Dr. M. Weuster

Ihr Start bei uns: Sicher und Gut Begleitet

Am ersten Tag erwartet Sie ein umfassendes Einarbeitungskonzept inklusive einer informativen Einführungsmappe. Zur optimalen Integration in unser Team wird jedem neuen Mitarbeiter ein Mentor zur Seite gestellt. Regelmäßige Feedbackgespräche unterstützen Ihren erfolgreichen Einstieg.

Auf Wunsch helfen wir Ihnen auch bei der Wohnungssuche – denn Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen.

Familie und Beruf: Eine Selbstverständlichkeit

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein zentrales Anliegen unseres Hauses. Wir bieten flexible Lösungen an, einschließlich der Vermittlung von Kinderbetreuungsplätzen in unserer betriebseigenen Kindertagesstätte Kapernaum, um berufstätigen Eltern den Alltag zu erleichtern.

Aus- und Weiterbildung: Unser Engagement für Ihre Zukunft

In keinem anderen Haus in Schleswig-Holstein finden Sie ein vergleichbares Weiterbildungsangebot wie in unserer Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie:

  • Orthopädie und Unfallchirurgie (48 Monate)
  • Spezielle Unfallchirurgie (36 Monate)
  • Röntgendiagnostik - fachgebunden (18 Monate)
  • Basisweiterbildung Chirurgie (24 Monate)
  • Handchirurgie (24 Monate)

Darüber hinaus bieten wir regelmäßige interne Fortbildungen an, einschließlich des vierteljährlichen Osteosynthesekurses im Rahmen des "Synthes-Resident-Programms".

Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten einer Karriere bei uns – ob als engagierter Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkraft. Werden Sie Teil eines Teams, das Innovation lebt, Kompetenz schätzt und Menschlichkeit großschreibt. Herzlich willkommen!

Studierende

Überblick für Studierende

Die Zeit der Famulatur und auch des PJ-Tertials soll vor allen Dingen Ihre praktischen Fähigkeiten weiter ausbilden. Um dies zu gewährleisten, bietet die Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie der DIAKO, neben dem normalen Unterricht für Studierende, zur Zeit zwei spezielle Kurse an.

Nahtkurs: Hier wird die Grundlage für jedwedes chirurgisches Fachgebiet geschaffen. Entsprechend werden hier die chirurgische Knotentechnik, verschiedene Hautnahttechniken sowie Gefäßnähte am Präparat demonstriert und gemäß dem Motto „learning by doing” gelehrt.

Osteosynthese-Kurs: Dieser Kurs wird mit praktischen Übungen am Kunstknochen durchgeführt. Ziel ist es, einen Einblick in die Osteosynthese sowie das Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie zu geben bzw. zu vertiefen.

Weitere Angebote während der Famulatur bzw. des PJ-Tertials in der Unfallchirurgie finden Sie in den Abschnitten Famulatur bzw. Praktisches Jahr.


Ansprechpartner für Studierende:

Lesly Kamp
Tel. 0461 812 –2301
Das gesamte Angebot des Klinikverbunds Flensburg finden Sie hier.

Praktisches Jahr

PJ in der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie … „Haken und Klappe halten“ ?

Nicht bei uns.

Neben einer geregelten Ausbildung mit regelmäßigem PJ-Unterricht können Sie im Rahmen Ihres chirurgischen Tertials zusätzlich zur Unfallchirurgie/Orthopädie sowie der Chirurgie (St. Franziskus-Hospital) ebenso Fächer wie die Gefäßchirurgie oder Handchirurgie kennen lernen.
Somit bietet sich Ihnen die Möglichkeit bereits im Praktischen Jahr grundlegende Kenntnisse in verschiedenen chirurgischen Fächern zu erlernen sowie sich optimal für das Examen vorzubereiten.
In der Zentralen Notaufnahme Flensburg haben Sie unter Anweisung die Gelegenheit, akut lebensbedrohliche Zustände zu erkennen und zu therapieren, die Diagnostik einzuleiten sowie theoretische Kenntnisse in die Praxis umzusetzen. Eine Teilnahme am Notarztdienst (NEF) ist ebenso möglich.

Das Praktische Jahr ist die Vorbereitung auf Ihren Beruf - nutzen Sie die Chance.

Wir bieten:

  • Regelmäßigen Unterricht
  • Die Möglichkeit während des chirurgischen Tertials neben der Unfallchirurgie/Orthopädie und Chirurgie auch Fächer wie die Gefäßchirurgie oder Handchirurgie kennen zu lernen.
  • Tätigkeit in der Zentralen Notaufnahme, dazu gehören u.a.:
  • Das Erlernen und Anwenden verschiedener Untersuchungs- sowie Nahttechniken
  • Die Anwendung und Durchführung von Lokal- und Regionalanästhesien
  • Röntgenbefundungen


Unterkunft? Mittagessen? Monatliches Einkommen?

Mehr zum Angebot des Klinikverbunds Flensburg erfahren Sie hier.


Ansprechpartnerin

Lesly Kamp
Tel. 0461 812 –2031

Famulatur

Famulatur in der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie der DIAKO: eine Chance für die Praxis.

Was im Studium an praktischer Ausbildung versäumt wird, wollen wir für Sie nachholen.

Neben theoretischen Kenntnissen sollen während Ihrer Famulatur insbesondere die praktischen Fähigkeiten erlernt sowie gestärkt werden. Dazu gehören regelmäßige Stations- bzw. Verbandsvisiten ebenso wie das Assistieren bei Operationen.

Eine Teilnahme am PJ-Unterricht ist in jedem Falle möglich sowie sinnvoll.

In der Zentralen Notaufnahme Flensburg haben Sie unter Anweisung die Gelegenheit, akut lebensbedrohliche Zustände zu erkennen und zu therapieren, die Diagnostik einzuleiten sowie theoretische Kenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Eine Famulatur sollte Sie theoretisch wie praktisch für das weitere Studium sowie für den Beruf stärken – nutzen Sie die Chance.

Wir bieten:

Regelmäßigen Unterricht

täglich € 3,- Wertmarken für die Cafeteria

Tätigkeit in der Zentralen Notaufnahme, dazu gehören u.a.:

  • das Erlernen und Anwenden verschiedener Untersuchungs- sowie Nahttechniken
  • die Anwendung und Durchführung von Lokal- und Regionalanästhesien
  • Röntgenbefundungen.
Unterricht für Studierende

Stundenplan Interdisziplinärer PJ-Unterricht

Donnerstags
13:15 – 17:15 Uhr

Ansprechpartner Studierendenunterricht:

M. Lamminger

Nahtkurs für Studierende

Einmal pro Tertial bietet die Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie einen Nahtkurs für die PJ-Studierende aller Fachbereiche an.

Beginnend mit dem theoretischen Teil, in dem ein kurzer Ablauf über die Geschichte des Nahtmaterials vermittelt wird, werden dann die unterschiedlichen Fäden und ihr Einsatz sowie ein Überblick über die verschiedenen Nadelformen vorgestellt.

Es folgt das Erlernen der verschieden Knotentechniken am Knotenbrett unter Videoanleitung und Supervision mehrerer Tutorinnen/Tutoren, bevor wir dann mit einfachen Hautnähten am Präparat fortfahren.

Je nach Motivation und Leistungsniveau haben die Studierenden die Möglichkeit, weitere Nahttechniken bis hin zur Sehnennaht (z.B. Rahmennaht nach Pässler) oder erste Gefäßanastomosen am Präparat zu erlernen.

Die erfolgreiche Teilnahme wird den Studierenden durch ein Zertifikat bestätigt.

Osteosynthesekurs

Erstmals 2010 fand ein gemeinsamer Osteosynthesekurs für Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie sowie Studierende statt.

Dieser Kurs war und ist Teil des „Synthes Resident-Programms" und soll die Grundlagen der Osteosynthese schaffen sowie anschließend im Rahmen von praktischen Übungen am Kunstknochen vertiefen.

Mittlerweile ist dieser Kurs ein fester Bestandteil der internen Fortbildung der Klinik für Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie geworden und findet regelhaft einmal pro Quartal statt.

Wir sind zertifiziert!

Zertifikate Schwerverletztenversorgung (SAV) und Wirbelsäulenzentrum (DWG) und Überregionales Traumazentrum (ÜTZ):