Navigation und Service

Menu

Historie der DIAKO

Die Anfänge

Die Ev.-Luth. Diakonissenanstalt zu Flensburg kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Am Michaelistag, dem 29. September 1874, wurde die Diakonissenanstalt – kurz DIAKO – gegründet. Drei Diakonissen und fünf Schwesternschülerinnen begannen damals ihren Dienst in Flensburg. Sie übernahmen ein kleines Hospital, das auf eine Stiftung der Eheleute Gotthard und Anna Hansen zurückging.

Wachstum

Durch den unermüdlichen Einsatz von Diakonissen konnte die DIAKO stetig erweitert werden. Das Krankenhaus wurde auf- und ausgebaut, im Jahr 1883 konnte die Kirche errichtet werden, die Pensionats- und Schularbeit begann, Schwestern wurden ausgebildet und in die Krankenhäuser und Gemeinden des Landes entsandt. Es gelang, mit Geduld, Geschick und Gottvertrauen, ein bedeutendes Zentrum für Gesundheit und Diakonie in Schleswig-Holstein aufzubauen.

Heute

Heute werden im Flensburger Diakonissenkrankenhaus pro Jahr über 80.000 Patienten ambulant und stationär versorgt. Über 600 Krankenhausbetten allein im Diakonissenkrankenhaus und nochmal 160 Betten der DIAKO Nordfriesland sowie 72 Reha-Plätze stehen zur Verfügung. 

Hinzu kommen rund 500 Pflegeheimplätze (DIAKO- Soziale Einrichtungen), 300 Wohnungen mit Betreuungsangebot, vier ambulante Pflegedienste und 170 Plätze in der Kindertagesstätte.

Auch als Ausbildungsbetrieb nimmt die DIAKO für den Raum Flensburg und Umgebung eine wichtige Rolle ein: Rund 360 junge Menschen befinden sich in der Ausbildung zu einem pflegerischen oder ärztlichen Beruf.