Navigation und Service

Menu

Klinische Ethikberatung in der DIAKO

Was ist Ethik?

 

Ethik befasst sich mit der Frage: Wie soll ich handeln?
Sie fragt nicht nach dem was ist, sondern nach dem was sein soll!

Im Bereich der Patientenversorgung kann es zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen, für die die klinische Ethikberatung Unterstützung und ein Forum zum Austausch anbietet.

Hierzu gehören Themen wie z.B.:

  • Menschenwürde 
  • Patientenautonomie
  • individuelle Lebensqualität
  • angemessene medizinische und pflegerische Behandlung

Was ist klinische Ethikberatung?

Ethikberatung unterstützt ratsuchende Personen (Patienten, Angehörige, Mitarbeitende der Klinik oder Einrichtung) in einer Konfliktsituation, z.B. bei einer Therapiezieländerung. Ziel ist es, gemeinsam eine Lösung zu finden, die von allen Beteiligten mitgetragen und verantwortet werden kann.

Ein Instrument der klinischen Ethikberatung ist die ethische Fallbesprechung.

Was ist eine ethische Fallbesprechung?


Eine ethische Fallbesprechung ist ein moderiertes und strukturiertes Gespräch, an dem alle an der Behandlung Beteiligten teilnehmen. Somit ist gewährleistet, dass die pflegerischen, medizinischen und psychosozialen Gesichtspunkte zusammengetragen werden. Ziel ist es, gemeinsam eine Lösung im Sinne des Patienten zu finden, die von allen Beteiligten getragen werden kann.

Mögliche Fragen können sein:

  • Welche medizinisch-pflegerischen Maßnahmen sind sinnvoll?
  • Gibt es eine Patientenverfügung und was sagt sie aus?
  • Hat die Patientin/ der Patient zu einem früheren Zeitpunkt ihre/seine Vorstellungen und Wünsche für den Fall einer derartigen Lebenslage geäußert?
  •  Verlängert die Behandlung ihr/sein Leiden oder gibt sie ihm die Chance noch längere Zeit ihr/sein Leben so zu führen, wie sie/er es befürworten kann?

Die letzte Entscheidung über die weitere Behandlung bleibt bei den juristisch verantwortlichen Personen, das bedeutet, bei der/dem behandelnden Ärztin/Arzt und der/dem Patientin/Patienten, bzw. ihrer/seiner rechtlichen Stellvertretung.

Die letztliche Verantwortung für die weiterführende Behandlung bleibt bei der/dem behandelnden Ärztin/Arzt.

Was macht Ethikberatung nicht?

  • Es wird nicht die medizinische Qualität der Behandlung bewertet, da die bestmögliche medizinische Versorgung als selbstverständlich vorausgesetzt wird.
  • Ethikberatung ist keine Supervision und dient nicht dazu, Kommunikationsprobleme in Behandlungsteams zu lösen.
  • Ethikberatung ist kein Beschwerdemanagement.
  • Sie ist keine „Ethikkommission“, d. h. eine Beurteilung klinischer Studien findet nicht statt. 

Wer kann eine Ethikberatung anfragen?

Eine Ethikberatung erfolgt auf Anfrage einer Patientin/eines Patienten, eines Angehörigen oder Mitarbeitenden, der sich in einem ethischen Entscheidungskonflikt befindet.

Wie ist die klinische Ethikberatung erreichbar?

Ethikberatung kann durch die Ethikbeauftragten der jeweiligen Stationen, die Seelsorge oder durch das Ethikreferat per Telefon 0461 812-2006 oder E-Mail ethik@diako.de angefragt werden.

Wie ist die Ethikberatung in der DIAKO organisiert?

Organigramm Stand 2015

Wer ist der Ethikrat?

Die ehrenamtlichen Mitglieder sind:

  • Wolfgang Boten, Vorsitzender, Vorstand, Rektor und Pastor
  • Martin Wilde, Vorstand, kaufmännischer Direktor
  • Thomas Dethleffsen, Patientenvertreter, Unternehmer
  • Dr. Volker von Borzeszkowski, Rechtsanwalt
  • Dr. Christian Peters, ärztlicher Direktor
  • Sr. Hannelore Balg, Oberin, Diakonisse
  • Friederike Hohmann, Pflegedirektorin
  • Prof. Dr. Ulf Linstedt, Chefarzt Anästhesie
  • Sr. Claudia Toporski, Krankenschwester, Hospizleitung 

Was sind die Aufgaben vom Ethikrat?

Der Ethikrat ist ein regelmäßig  tagendes Gremium.  Es beschäftigt sich mit grundsätzlichen Fragestellungen zur ethischen Grundhaltung in der DIAKO Flensburg. Er hat die Aufsicht über die klinische Ethikberatung - allerdings nicht im Zusammenhang mit klinischen Studien.

Wer ist das Ethikreferat?

Was sind die Aufgaben vom Ethikreferat?

  • Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Sensibilisierung der Mitarbeitenden für Fragen der Ethik
  • Beratung zu allen Angelegenheiten rund um die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  • Durchführung von individuellen ethischen Fallbesprechungen (prospektiv/ retrospektiv)
  • Erarbeitung von Ethikleitlinien für die DIAKO Flensburg
  • Organisation von regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen zu gesellschaftlich relevanten Themen im Gesundheitswesen

Wie ist das Ethikreferat erreichbar?

  • Telefon: 0461  812-2006; sprechen Sie gern auf den Anrufbeantworter
  • dienstags von 10 bis 14 Uhr sind wir persönlich erreichbar
  • Email: ethik(at)diako.de
  • Postadresse: Haus Pniel; Duburgerstr. 81, 24939 Flensburg

Wer sind die Ethikbeauftragten der Stationen?

Auf fast allen Stationen der DIAKO sind Ethikbeauftragte für ethische Fragestellungen von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitenden ansprechbar:  

Station/Abteilung

Ethikbeauftragte der Stationen der DIAKO

A2

 Heike Marquardse

A3

 

                                                                                                       A4

Hildegard Lämke

A5

Inken Brodersen und Lea Wilke

 

C2

 

Kai Fehring

C3

Majbrit Molter-Jahnke

C4

Charlyn Larsen

C5/D5

 

D3

Bärbel Grabbe

D4

Martina Lohe

G1

 

G3

 

Innere Intensiv

Susanne Meyer

OP-Intensiv

Maike Jesberg

Dialyse

Stephanie Wullf

EKG

Susanne Riemke

ZNA

Gabriele Klopfer

Kreißsaal

Alida Ziemer

Förde Klinik

Franka Rothenhöfer

Psychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie

Dr. Frank Helmig

Psychiatrische Tagesklinik für Ältere

Katrin Schulze

Medizincontrolling

Angelika Nielsen

Was sind die Aufgaben der Ethikbeauftragten der Stationen?

 
1.   Ansprechpartner/in im unmittelbaren Arbeitsbereich für Patienten und ihre Angehörigen, sowie für alle Mitarbeitenden

2.     Sensibilisierung der Mitarbeitenden auf der Station für ethische Themen

3.     Umgang mit der Patientenverfügung (PV):

 

Für Patienten:

·         Ermittlung, ob eine PV vorhanden, bzw. erworben werden möchte

·         Information, wo eine PV erworben werden kann (Info-Tresen/ Buchhandlung)

·         Unterstützung beim Ausfüllen der PV, bzw.

·         Information darüber, wer beim Ausfüllen unterstützen kann (Seelsorge/ Ethikreferat)

    Für Mitarbeitende:
        ·         Ist die PV für diesen Krankenhausaufenthalt relevant?        

4.     Kontakt zum Ethikreferat

5.     Unterstützung der Mitarbeitenden des Ethikreferates bei der Durchführung einer ethischen Fallbesprechung auf der Station

6.     Regelmäßige Teilnahme an den monatlichen Treffen der Ethikbeauftragten

7.     Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen zum Thema Ethikberatung