Navigation und Service

Menu

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Behandlungskonzept

Der Schwerpunkt bei der Behandlung in unserer Psychiatrischen Abteilung ist die Bezugstherapie. Die Bezugstherapie ist die Durchführung von umfassender, kontinuierlicher, koordinierter und individualisierter Behandlung durch die Bezugsperson. Grundlegende Aufgaben der Bezugsperson ist es ein Vertrauensverhältnis zum Patienten aufzubauen und sich als zuständiger Ansprechpartner  verantwortlich zu zeigen. Sie sehen sich als Vermittler und Vertreter des Patienten und stehen für seine Anliegen und Bedürfnisse ein.

Der Patient wird in seinen eigenen Ressourcen gestärkt und stabilisiert. Durch die Bezugstherapie erlebt der Patient einen verlässlichen Behandlungspartner in einer vertrauensvollen Beziehung.

Jeder Patient bekommt eine namentlich bezeichnete und ausgebildete Bezugsperson aus einem multiprofessionellen Team zugeordnet. Bei der Organisation der Bezugstherapie sind alle Team-Mitglieder gleichrangig. 

Das interdisziplinäre Team einer Station setzt sich zusammen aus psychiatrisch ausgebildetem, qualifiziertem Pflegepersonal, Ärzten, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten, Psychologen und Musiktherapeuten. Jede Berufsgruppe hat je nach Ausbildung ihren Schwerpunkt.

So bleiben selbstverständlich beispielsweise die medizinischen Belange in der Verantwortung der Ärzte, pflegerische Tätigkeiten beim Pflegepersonal und die speziellen Therapien bei den entsprechend ausgebildeten Therapeuten. Durch regelmäßigen Austausch der verschiedenen Berufsgruppen im interdisziplinären Team wird Professionalität in der Behandlung der Patienten erreicht Der in unserer Klinik vertretene systemische Therapieansatz ist hierbei sehr hilfreich.

Es ist möglich, bei einem erneuten Klinikaufenthalt die gleiche Bezugsperson auf der Station anzutreffen. Das erleichtert die Eingewöhnungsphase, hat einen Wiedererkennungswert und fördert den Behandlungsprozess.