Navigation und Service

Menu

Eltern-Kind-Behandlung

Liebe Mütter,  liebe Eltern,

unsere Klinik bietet Frauen und jungen Eltern, die bei sich im Zusammenhang von Schwangerschaft und Geburt psychische Veränderungen feststellen, Rat und Hilfe an.

Schwangerschaft und Geburt stellen im Leben von werdenden Müttern / Eltern die Zeit der  höchsten Auffälligkeit für das Auftreten psychischer Beschwerden dar. Solche können sein: Ängste und Sorgen bzgl. der Versorgung des Kindes, Panikzustände, Traurigkeit und Lustlosigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Überforderungsgefühle, wiederkehrende Befürchtungen oder Impulse, dem Kind oder sich selbst etwas anzutun oder Befürchtungen, nicht genug für das Kind zu empfinden.

Ehe die Symptomatik überhandnimmt oder sich Auswirkungen auf Kind und Partnerschaft zeigen, können Sie sich beraten lassen. Manchmal handelt es sich nur um eine schnell zu behebende Irritation, manchmal jedoch steckt eine psychische Krankheit dahinter, die der Behandlung bedarf.

Unser Behandlungsangebot reicht von ambulanter Beratung, Diagnostik und Therapie bis zur stationären Aufnahme gemeinsam mit Ihrem bis zu 1 Jahr alten Kind auf unserer psychotherapeutisch-psychosomatischen Station.

 

 

Vor jeder stationären Aufnahme erfolgt ein Vorgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen und zur besseren Einschätzung der Situation. Bitte bringen Sie hierzu einen Überweisungsschein Ihres Hausarztes sowie das Vorsorgeheft Ihres Kindes und den Mutterpass mit.

Eine Behandlung bei uns ist möglich, wenn Sie unter einer postpartalen Depression, einer postpartalen Psychose, einer bipolaren Störung oder einer Angst- bzw. Zwangsstörung leiden.

Für die Kinder besteht eine Mit-Aufnahmemöglichkeit bis zum  12. Lebensmonat. Vorbedingung für die gemeinsame Aufnahme ist, dass Sie Ihr Kind weitestgehend selbst versorgen können. Sollte dies krankheitsbedingt nicht möglich sein, wäre zunächst Ihre alleinige Aufnahme zur ersten Stabilisierung indiziert, das Kind könnte dann später folgen. Wir sind Ihnen gerne behilflich bei Fragen zur Betreuung des Kindes innerhalb dieses Zeitraums.

Während des stationären Aufenthaltes können Sie Ihr Kind ab dem 3. Lebensmonat tagsüber stundenweise in die Betreuung unserer Kita geben. Wir unterstützen es jedoch, wenn  Sie Ihr Kind so oft wie möglich bei sich haben, damit Sie sich gegenseitig (noch) besser kennenlernen, miteinander spielen und Ihre Beziehung vertiefen können.

Ziel unseres Angebotes ist es, Sie zu stabilisieren und Ihre Beziehung zu Ihrem Kind zu fördern. 

Ihr Eltern-Kind-Behandlungsteam

Infoblatt:           PDF

Broschüre:        Flensburger Eltern-Kind-Behandlungseinheit

Literatur:          Literatur für Kinder psychisch kranker Eltern

Ansprechpartner: 

Petra Vienhues
FÄ für Psychiatrie und Psychotherapie
vienhuespe@diako.de
0461  812 -1717