Navigation und Service

Menu

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Therapeutische Angebote

Unsere Angebote umfassen sowohl Einzel- als auch Gruppenangebote, wobei der Schwerpunkt auf den Gruppenangeboten liegt. Im Einzelnen umfasst dies die Bereiche:

  • Soziales Kompetenztraining
  • Elterntraining
  • Spezialisiertes Elterntraining für psychisch erkrankte Eltern (in Zusammenarbeit mit der „Brücke Flensburg“)
  • Mutgruppe
  • Stressbewältigung
  • Aufmerksamkeitstraining
  • Psychomotorik
  • Ergotherapie
  • Musiktherapie
  • Schreikinder
  • Kriegs- und fluchttraumatisierte Jugendliche

Logopädie

Logopäden untersuchen und behandeln Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, die organisch oder funktionell verursacht werden. 

Dies können bei Kindern und Jugendlichen sein:

  • Säuglinge und Kleinkinder mit orofazialen Problemen, Ess- und Trinkschwierigkeiten, Behinderungen, Lippen- Kiefer- und Gaumenspalten, zentralmotorischen Körperbehinderungen oder angeborenen Hörstörungen.
  • Kleinkinder und Schulkinder mit Problemen des Spracherwerbs bzw. der Aussprache oder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten.
  • Kinder und Jugendliche mit Redeflussstörungen, z. B. Stottern.

Im Rahmen der Villa Paletti bieten wir im Bereich der Ambulanz eine logopädische Diagnostik und Beratung an.  Für Kinder und Jugendliche, die in der Tagesklinik aufgenommen wurden, kann bei entsprechender Indikation eine wöchentliche Therapieeinheit stattfinden.  

Ergotherapie

Ergotherapie in der Ambulanz und Tagesklinik „Villa Paletti“ wendet sich an Kinder, deren Entwicklung verzögert ist oder die in ihrer Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Betroffen sind Kinder mit Entwicklungsstörungen, Sinnesbeeinträchtigungen, Störungen der Wahrnehmungsverarbeitung, Störungen in der Sozialentwicklung und Kommunikationsfähigkeit sowie psychischen Erkrankungen.

Psychomotorik

Psychomotorik: Bewegungsspaß mit Wirkung!!!

Im Mittelpunkt steht die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Handlungsfähigkeit des Kindes. Diese werden über den Erwerb von drei miteinander verwobenen Kompetenzen erlangt. 

Ich- Kompetenz:

Den eigenen Körper wahrnehmen, kennenlernen und erleben. Erfahren der körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten. 

Sach- Kompetenz:

Die Umwelt wahrnehmen, sich an Umweltgegebenheiten anpassen. 

Sozial- Kompetenz:

Andere Menschen wahrnehmen, über Bewegung miteinander kommunizieren. 

Dabei stehen vielseitige und erlebnisreiche Bewegungsaktivitäten im Vordergrund, die in ihrem Ablauf den individuellen Bedürfnissen und Fertigkeiten der teilnehmenden Kinder angepasst sind. Die Kinder sollen dabei lernen, sich selbst etwas zuzutrauen und ihre Bewegungen und ihren Krafteinsatz selbst zu steuern. Auf Leistungsorientierung, Zwang, Druck und auf Bewertung wird verzichtet. Fördern und hilfreiches Fordern stehen daher im Mittelpunkt. Es ist ein leitendes Anliegen der Motopädie, das Kind in seiner Gesamtpersönlichkeit zu akzeptieren, das heißt auch mit seinen Schwächen und Problemen. 

Ziele:

Übergeordnetes Ziel ist immer die Erlangung größtmöglicher Handlungskompetenz und im Zusammenhang damit die größtmögliche Selbständigkeit des Kindes. 

Dazu gehören z.B.

  • Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Tonusregulation und der Koordination
  • Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmung/sensorische Integration und die Verbesserung der Körperwahrnehmung und des Körperschemas
  • Entwicklung und Verbesserung von sozio-emotionalen Kompetenzen
  • Entwicklung und Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten wie Konzentration und Ausdauer
  • Aufbau und Stärkung der Persönlichkeit (Selbstwertgefühl) 

Angebotene Therapieformen: 

  • Einzel- und Gruppentherapie
  • Geschwistertherapie
  • Eltern/Kind Therapie
  • Gruppe Sozialkompetenztraining mit Ergotherapie