Personelle Engpässe in der Geburtshilfe

Die Entbindungsstation der DIAKO ist von mehreren Krankheitsfällen betroffen. Doch auch bei vorübergehenden personellen Engpässen werden wir als Perinatalzentrum Stufe 1 im nördlichen Landesteil für Risikoschwangere und Risikogeburten die maximale medizinische Versorgung anbieten.

Um ausreichend medizinische Kapazität für die Risikofälle vorzuhalten, haben wir uns dazu entschlossen, Frauen mit unkomplizierten, normal verlaufenden Schwangerschaften und Geburten derzeit, falls nötig, an andere Geburtskliniken der Region zu verweisen, nachdem sie wie ursprünglich geplant die DIAKO aufgesucht haben. Alle Schwangeren mit Beschwerden (wie fragliche Wehentätigkeit, vorzeitigem Blasensprung, bei Blutungen, drohender Frühgeburt oder anderen Risikofaktoren) werden jedoch selbstverständlich von uns versorgt. Die DIAKO Geburtshilfe hat weiterhin 24 Stunden an sieben Tagen der Woche geöffnet.

Das Team der Kinderklinik ist nicht betroffen, so dass alle Kinder auch nach der Geburt optimal versorgt sind.

Für die werdenden Mütter bedauern wir diese Situation sehr, bitten aber um Verständnis für unsere Verantwortung für gesundheitlich besonders gefährdete Schwangere und Babys.

Das Perinatalzentrum ist der Zusammenschluss aus Frauenklinikund Kinderklinik des DIAKO Krankenhauses in Flensburg. Die Versorgung der Kinder erfolgt auf der Früh- und Neugeborenenintensivstation E3. So ist sichergestellt, dass Eltern und ihr krankes oder frühgeborenes Kind nach der Geburt nicht voneinander getrennt werden. Daher ist es auch besonders wichtig, dass Mütter bei drohender Frühgeburt oder anderem kindlichen oder mütterlichen Risiko schon vor der Geburt in das Perinatalzentrum Flensburg kommen oder verlegt werden, damit weder das Neugeborene noch die Mutter nach der Geburt transportiert werden müssen.

Die Versorgung der Früh- und Neugeborenen erfolgt durch ein speziell dafür ausgebildetes Team aus Ärzten (Neonatologen) und Schwestern (Intensiv-Kinderkrankenschwestern). Das Team des Perinatalzentrums sichert eine optimale Versorgung „rund um die Uhr“.

Zurück