Navigation und Service

Menu

Aortenaneurysma: Patienteninfo im Rahmen des bundesweiten Screening-Tages in der DIAKO am 8. Mai

Ein Aneurysma bezeichnet die Erweiterung einer Schlagader und tritt am Häufigsten an der Bauchschlagader (Aorta) auf. In den meisten Fällen ist diese Erkrankung beschwerdefrei, bis es zum Platzen der Schlagader kommt, was einen oft tödlichen Verlauf bedeutet. Albert Einstein, Thomas Mann und Charles de Gaulle sind an dieser Erkrankung verstorben. Um die Patienten aufzuklären und zu einer völlig schmerzfreien und nicht belastenden Untersuchung aufzurufen hat die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie am 8. Mai zum 1. nationalen Bauchaortenaneurysma-Screeningtag aufgerufen. Prominente wie Mike Krüger unterstützen die Kampagne.

Das Gefäßzentrum an der Diako Flensburg bietet allen Interessierten im Rahmen einer kostenlosen Info-Veranstaltung neben einem kurzen Vortrag zum Thema die Möglichkeit sofort und schnell eine Ultraschall-Untersuchung am Bauch durchführen zu lassen. Für die Untersuchung muß lediglich der Bauch freigemacht werden. Der Durchmesser der Bauchschlagader wird nach der Untersuchung bei allen interessierten Teilnehmern in einen neuen Patienten-Paß eingetragen, der für spätere Verlaufskontrollen mitgegeben wird.

Die Fachärzte des Gefäßzentrums stehen ferner für Fragen zur Verfügung.

„Wird ein Aneurysma vor dem Platzen erkannt, so kann es mit sehr gutem Ergebnis und geringen Risiken behandelt werden“, sagt der Chefarzt des Instituts für Radiologie, Prof. Dr. Stefan Müller-Hülsbeck. Der Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, Dr. Knut Walluscheck, ergänzt: „Wir haben heute aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen und neuer Implantate die Möglichkeit die meisten Patienten über einen sehr kleinen Schnitt in der Leiste zu  behandeln – vorausgesetzt das Aneurysma wird rechtzeitig erkannt“.

Die Veranstaltung findet am Samstag den 8. Mai um 10 Uhr im Fliedner-Saal der Diako statt.

Weitere Infos auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie: http://www.gefaesschirurgie.de/index.php?id=460