Navigation und Service

Menu

„4 Minuten 15 Sekunden“ – Ausstellung gegen das Rauchen im Diakonissenkrankenhaus

Vier Minuten, 15 Sekunden – so lange dauert im Schnitt das Rauchen einer Zigarette. Unter dem Titel „4 Minuten 15 Sekunden“ steht auch die Wanderausstellung der DAK, die im Diakonissenkrankenhaus Station macht. Vom 23. März bis 1. April sind die von Designstudenten gestalteten Fotos in der Lukashalle (Eingang Marienhölzungsweg 2) zu sehen. „Wenn junge Leute zur Zigarette greifen, sind sie im Durchschnitt gerade mal 13 Jahre alt“, sagt Ralf Luchtenveld, Leiter des DAK-Servicezentrums in Flensburg. „Für einige bleibt es bei dem Versuch, für viele andere jedoch ist es der Beginn einer Raucherkarriere, die man nicht nur selbst teuer bezahlt“, sagt Luchtenveld mit Blick auf die hohen Kosten für Folgekrankheiten und die Gefahren des Passivrauchens. „Das Beste ist natürlich, dass Jugendliche erst gar nicht damit beginnen“, betont Luchtenveld.

Die DAK sucht mit der Ausstellung neue Wege, Menschen anzusprechen und sie für die Gefahren des Rauchens zu sensibilisieren. „Plakative Slogans und Verbote nützen meist nicht viel“, erklärt Luchtenveld. „Deshalb geht unsere Ausstellung mit dem Thema kreativ und vielschichtig um. Sie soll nachdenklich machen.“

Mal originell, mal hintergründig, mal plakativ – so haben Studenten des Hamburger Institute of Design das Thema Rauchen in all seinen Facetten bildlich umgesetzt. Die Fotos und Collagen wurden für die DAK im Rahmen eines Wettbewerbs erstellt.<//font>